Montag, 22. Dezember 2014

Gesegnete Weihnachten

Aufnahme des Forsthauses Friedewald, welches auch in diesem Jahr wunderschön von Doris Krah geschmückt wurde.

Samstag, 13. Dezember 2014

Informationstafeln

Zwei neue Informationstafeln klären über die Geschichte des Schlosses und der "alten Schule" auf.


Angebracht wurden die beiden Tafeln von den Heimatfreunden Daadener Land.

Mittwoch, 24. September 2014

Tradition "Zwetschgen hülsten"

Im Spätsommer wurde in Friedewald schon immer viel Obst geerntet und eingemacht.
In besonders guten Jahren kamen so viele Zwetschgen zusammen, dass man sich gemeinsam mit den Nachbarn zusammensetzte und diese "hülste", also entkernte.
Anschließend wurden die Zwetschgen in großen Bottichen zu Mus gekocht.

Einen großen Spaß machte man sich mit den vielen Kernen. Still und heimlich wurden diese in den Abendstunden zwischen den Häusern von zwei Frischverliebten verstreut. 
Am nächsten Morgen war die Überraschung groß und so mancher musste vor dem sonntäglichen Kirchgang  erst einmal den Hof kehren.
Auf diese Weise erfuhr sehr schnell das ganze Dorf, wo wohl bald die Hochzeitglocken lauten würden.

Freitag, 29. August 2014

Geschichtsbrief 2014 / Sonderheft Auswanderer

Der neue Geschichtsbrief des "Arbeitskreises Heimatgeschichte Daadener Land" ist erschienen.
In ihm wird unter anderem ausführlich über den Ausbruch des 1. Weltkrieges berichtet.

Ganz besonders hinweisen möchte ich auf das Sonderheft 
"Nach Amerika - Auswanderer aus dem Raum Daaden nach USA".

An diesem Heft hat Volker Rosenkranz (Derschen) mit großen persönlichen Einsatz, 
über 15 Jahre hinweg, 
die Emigration aus dem Daadener Land nach Amerika erforscht.

Beide Hefte sind ab sofort beim Arbeitskreis zu erwerben.



 



Mittwoch, 27. August 2014

30.08.2014 Tag des offenen Archivs

31.08.2014 Tag des offenen Archivs

Am 30.08.2014 ab 10:00 Uhr öffnen wir unsere Pforten für alle Interssierte der Heimatgeschichte.

Seit rund einem Jahr sortiert, registriert und archiviert der Arbeitskreis Heimatgeschichte Daadener Land das von Alfred Schneider übernomme Archivmaterial.

Daneben verfügt der Arbeitskreis selbst bereits über ein umfangreiches Material.

Gezeigt werden historische Fotografien, Schriften und es kann Einblick in unsere Arbeit genommen werden.

Abgerundet wird das Angebot durch das Mainzer Geschichtsmobil.

Vorbeischauen lohnt sich auf jeden Fall!

Sa. 30
.08.2014
10:00- 18:00 Uhr
Alte Post Daaden


Freitag, 22. August 2014

Fernsehbericht über Friedewälder Staudengarten

Heute um 12:15 Uhr wurde in der ARD Sendung 
"ARD Buffet" der wunderschön gestaltete Garten von Ute und Karl-Hermann Becker vorgestellt.

Wer die Sendung verpasst haben sollte, kann den Bericht über die ARD Mediathek online abrufen.
Dafür klicken Sie bitte einfach auf den nachfolgenden Link:





Freitag, 15. August 2014

Kindergarten Friedewald

In diesem Jahr haben sich die Eltern der zukünftigen Erstklässler ein ganz besonderes Abschiedsgeschenk überlegt:
ein farbenfrohes Schild begrüßt nun die Kinder und Besucher des Kindergartens.



Donnerstag, 10. Juli 2014

Dieter Seiler zum wiederholten Mal gewählt

Quelle:
Sabrina Fuchs
Rhein-Zeitung, Altenkirchen, Betzdorf,vom Donnerstag, dem 10.07.2014

Dieter Seiler wurde bei der konstituierenden Sitzung des Ortsgemeinderats Friedewald zum siebten Mal als Ortsbürgermeister ins Amt gebracht. Seiler hatte bei der Wahl am 25. Mai von 408 Wählern 80,1 Prozent Stimmen geholt. Der 63-jährige Lehrer erklärte: „Die 323 Friedewälder, die für mich gestimmt haben, sind nicht nur ein Wählervotum, sondern auch eine Zustimmung aus dem Ortsgemeinderat. Dafür bedanke ich mich.“ Er hob die gute Zusammenarbeit mit dem Rat, mit der Verbandsgemeindeverwaltung in Daaden und mit den Bürgern in den vergangenen Jahren hervor.
„Die Probleme, die auf uns zukommen, kennen wir nicht“, sagte Seiler, „ich hoffe aber, eventuellen Schwierigkeiten in Zukunft mit ebenso tatkräftiger Unterstützung entgegentreten zu können wie das bisher der Fall war.“

Montag, 10. März 2014

Königlicher Förster: KARL SCHWENK

Auf dem Friedhof steht ein imposanter Grabstein. Zu sehen ist eine mannshohe Stele, die im Form eines Eichenstammes gegossen wurde.
Den Kopf des Grabsteins verzieren zwei Eichenblätter. Auf dem Rumpf des Baumstammes kreuzen sich ein Jagdmesser und Scheide. Am Griff des Messers kann man eine Jakobsmuschel entdecken. Darüber ein Herz mit der Inschrift: "Ruhestätte der Eheleute K. Schwenk"

Grabstein Schwenk, Karl königlicher Förster 2014-03-09
Inschrift 2014-03-09
Karl Schwenk wird in den Kirchenbüchern als königlicher Förster geführt.
Als er im Jahr 1914 verstarb ahnte wohl niemand, dass noch im gleichen Jahr ein Weltkrieg ausbrechen würde.
Sein Sohn Eugen (geb. 29.06.1893) wurde im September 1917 bei Kämpfen leicht verletzt. Er diente als Oberjäger.

Maria Schwenk (geb. Dittert) starb mit 94 Jahren. Ein für damalige Verhältnisse biblisches Alter. Sie überlebte ihren Mann um 36 Jahre und überstand 2 Weltkriege.

Sonntag, 19. Januar 2014

Forsthaus Friedewald



Ein jedes Kind, das in Friedewald den Kindergarten besucht, kennt das wunderschöne Forsthaus.
Ein langgezogener, mit Holz beschlagener Spitzgiebel, weiße Holzsprossenfenster und der Basaltsockel lassen in so manchem Kind die Phantasie wachsen. „Hexenhäuschen“ wird es daher gerne von  ihnen genannt.

1934 wurde es von dem Revierförstereiverband Friedewald für 16.789 Reichsmark erbaut.

Der Erstbezug erfolgte durch den Revierförster Max Schmidt. Neben der Familie Schmidt hat wohl auch eine kleine Bücherei  dort Unterschlupf gefunden. 





Heute ist das Haus im Besitz der Gemeinde Friedewald.





Quelle:
Archiv Alfred Schneider, Text vom 08.12.1984

Dienstag, 14. Januar 2014

Glauben Sie es, oder nicht!

Am 05. April 1963 erschien in der Freitags-Ausgabe des "New York Mirror" die nachfolgende Anzeige:
leider wurde das Bild mal wieder gedreht; ich arbeite dran;-)

Unter der Rubrik "Believe it or not" wurde auf die Kuriosität verwiesen, dass Schloß Friedewald für 3,60 Dollar von der  Preussischen Regierung an den Grafen von Hachenburg verkauft wurde.
In die Anzeige haben sich jedoch zwei kleine Fehler eingeschlichen:
das Schloss hat zu keinem Zeitpunkt über so viele Türme verfügt
und
Graf Alexander kaufte das Schloß im Jahre 1885 (für 5 Taler)

Nichtsdestotrotz ist dies doch ein Beweis dafür, dass Schloß Friedewald auch im Ausland für eine Schlagzeile gut ist.


Quelle:
Zeitungsanzeige (Kopie): Archiv von A. Schneider, Daaden (gefunden 2014), Verfasser der Anzeige unbekannt.