Sonntag, 14. April 2013

Historische Gebäude - Dienste Haus



Das "Dienste-Haus" kann, wie viele weitere Friedewälder Fachwerkhäuser, auf eine lange Geschichte zurückblicken:
Die erste Erwähnung findet das Haus im Jahre 1809 in einer "Brandassecuranz", einer Brandschutzversicherung. Es ist jedoch davon auszugehen, dass das Haus bereits einige Jahre früher erbaut wurde.
In den ersten Jahrzehnten ist es sicherlich als reines Bauernhaus genutzt worden. 1886 kaufte es ein Schiefergrubenbesitzer, namens Friedrich Dienst, und richtete dort eine Gaststätte ein.
Ältere Friedewälder Mitbürger erzählen noch heute von ihren Großvätern, die sich nach harter Arbeit auf dem Füsseberg, ein kühles Bier beim Dienst genehmigten. Sie "stökten", d.h. sie stützten sich an einer von außen angebrachten Theke auf.

 So allerlei Geschichten müssen sich in der Wirtschaft abgespielt haben. Besonders ein Streit zwischen Friedewälder und Derscher Jungmännern ist in Erinnerung geblieben. Die Derscher Jugendlichen wurden kurzerhand von Dienst vor die Türe gesetzt. Verärgert und in ihrer Ehre verletzt zogen sie zum nahegelegenen Steinbruch und warfen im Anschluss mit den gefundenen Steinen die Giebel der Wirtschaft ein.

Friedrich Dienst im Kreise seiner Familie
Das Haus ca. 2009


Nach dem Tode von Friedrich Dienst übernahm seine Frau Wilhelmine Henriette (geb. Stein, gebürtig aus einem Haus "in den Steinen" in Friedewald) das Haus. Fortan wurde im ehemaligen Wirtsraum gepredigt. Noch heute lebende Friedewälder gingen dort zur Sonntagsschule.
Während des Zweiten Weltkrieges wurden französische Kriegsgefangene hinter hohen Stacheldrahtzäunen gefangen gehalten.


Aus den 50er-70er Jahren des 20. Jahrhundert ist das Dienste Haus vielen als Raiffeisenlager bekannt. Die Dorfkinder holten bei Elisabeth Schäfer (geb. Schneider; Enkelin von Friedrich Dienst) Futter für die Hühner.
In den 1990er Jahre wurde das Haus von Grund auf renoviert und das Fachwerkgebälk freigelegt.
Heute wird das Haus wieder als reines Wohnhaus genutzt. Es befindet sich seit über 160 Jahren in Familienbesitz.