Freitag, 23. November 2012

Friedewald - Ein Name wird zum Auftrag

Vielleicht erging es Ihnen ja bereits wie mir:

Immer wieder werde ich auf den Namen meines Heimatortes angesprochen. Meistens jedoch ist diese Frage damit verbunden, wie es denn sei in einem "Friedwald" zu wohnen. Das "E" wird oftmals einfach überhört.


Das die Bedeutung des Namens Friedewald dabei gar nicht so weit von derer des Friedwaldes liegt, wird bei näherer Betrachtung klar.

Ein Friedwald, so wie er im Friesenhagener Forst eingerichtet wurde, ist ein Ruheforst indem Angehörige bestattet werden können. Hier finden sie ihre letzte Ruhe.

Der Name Friedewald hat dagegen nichts mit Wald zu tun.
In alten Urkunden wird der Ort mal als Fridewalt, Fredewolde, oder Fridwalt aufgeführt. 


Daraus können wir auch die Bedeutung des Namens ableiten:

Fride  = Friede                   walt  = walten 

Dazu muss man bedenken, dass der Ort den Grafen von Sayn zur Sicherung ihres Landes dienen sollte.

Die Vermutung liegt Nahe, dass der damalige Graf Johann I. bzw. dessen Sohn  Gottfried mit diesem Ort symbolisch einen Ort schaffen wollten, wo der "Friede walten" sollte.

 
Damit ist nun auch die enge Namensbedeutung klar:

Friedwald als letzte Ruhestätte, wo der Mensch seinen Frieden findet


und

Friedewald als Ort, der dem Land Frieden bringen, aber auch wo der Friede walten sollte.